Woher bekomme ich eine Website?

Brauche ich eine Website?

Du glaubst gar nicht, wie oft ich diese Frage zu hören bekomme! Und, weißt du was? Ich habe dieselbe Frage gestellt, als ich in die Selbstständigkeit gestartet bin. Muss ich das wirklich? So richtig „nach draußen“ gehen? Sich zeigen?

Diese Frage sollte eigentlich schon erledigt sein, wenn du diesen Artikel liest. Denn: Ja, wenn du selbstständig bist (oder werden willst), musst du gefunden werden! Die schönsten Ideen und Produkte bringen dich nicht wirklich voran, wenn du unsichtbar bist.

Woher bekomme ich eine Website?

Es gibt, wie so oft, verschiedene Wege und es kommt darauf an, was du vorhast:

  • Du kannst z.B. ein Baukasten-System nutzen und eine einfache Website selbst erstellen (meist kann man eine kostenlose Version testen und schauen, ob man damit klarkommt). Die Bedienung ist meist recht einfach, allerdings ist es für sehr komplexe Projekte eher nicht geeignet, Funktionen teilweise eingeschränkt (z.B. Jimdo, Squarespace, Wix…)
  • Alternativ kannst du ein CMS-System nutzen (Content-Management-System). Dabei musst du dich deutlich (!) mehr in das Thema vertiefen, die Systeme sind toll für komplexere Projekte, weniger eingeschränkt und bieten mehr Möglichkeiten in Sachen Gestaltung und Erweiterungen (z.B. WordPress).
  • Alternativ kannst du dir deine Homepage als Dienstleistung erstellen lassen und musst „nur“ deine Wünsche und Anforderungen definieren…
    Wenn ich dir dabei helfen kann, schreibe mir gern eine Nachricht per E-Mail an hej@barbarava.de.
  • Die Variante „selbst programmieren“ ist für absolute Fachleute…

Die Frage habe ich mir vor dem Start auch gestellt und überlegt, ob ich mich für ein Baukasten-System oder CMS entscheide. Eigentlich wollte ich nur eine einfache Seite, habe mich dann aber doch für WordPress entschieden, da ich damit gut klarkomme und die vielen Möglichkeiten toll finde.

Woher bekomme ich die Internet-Adresse?

Die „Domain“ (der Name deiner Seite) kann entweder separat oder inzwischen in den meisten Fällen auch direkt beim Hoster gebucht werden (z.b. www.meine-seite.de oder .com).

Wähle einen Domainnamen, der deinen Firmennamen beinhaltet (und nicht die free Version mit einer langen, angehängten Endung) oder zumindest einprägsam ist – es sieht einfach professioneller aus! In Deutschland ist die Endung .de am meisten verbreitet, auch .com ist häufig anzutreffen. Bist du im europäischen Raum tätig, ist auch .eu denkbar.

Das SSL-Zertifikat

Ganz wichtig: Achte darauf, dass eine SSL-Verschlüsselung der Seite vorhanden ist (das SSL-Zertifikat ist inzwischen bei vielen Anbietern gleich im Preis enthalten, aber halt nicht bei allen. Kann dann in diesen Fällen nachgerüstet werden, kostet aber extra).

Die SSL-Verschlüsselung ist inzwischen wichtiger denn je:

  • Seiten ohne SSL werden inzwischen als unsicher gekennzeichnet
  • Sobald über deine Seite personenbezogene Daten verschickt werden (Stichwort Kontaktformular, Newsletter, Shop) ist die Verschlüsselung vorgeschrieben (Stichwort DSGVO).
  • Das SSL-Zertifikat ist ein Ranking-Faktor für Suchmaschinen
Woher bekomme ich eine Website?

E-Mail-Adresse

Bei der Gelegenheit kann bei den meisten Anbietern auch gleich eine E-Mail-Adresse gebucht werden – eine Adresse mit einer Endung der eigenen Website macht immer einen besseren Eindruck als eine von einem Freemail-Anbieter.

Das waren nun erst einmal die grundlegenden Überlegungen vor der Erstellung einer Website. Danach geht es erst richtig los mit deinem Auftritt: Logo, Inhalte, Bilder, Optimierung…

Wenn du planst, deine eigene Website zu erstellen und du auf der Suche nach Infos zu Erstellung und Gestaltung bist, dann ist mein Workbook Website selbst erstellen etwas für dich.

 

Nichts mehr verpassen:

Wenn du regelmäßig Infos rund um Website, SEO und Branding bekommen möchtest, dann melde dich zum Newsletter an. Zusätzlich bekommst du, als Dankeschön für deine Anmeldung, Zugang zu meiner Freebie-Bibliothek. Diese enthält Checklisten, Anleitungen und Tipps rund um Website, SEO und das Online-Business.